Die perfekte Trauzeugin – Ultimative Anleitung

Wenn die beste Freundin heiratet: Braut und Trauzeugin auf einem Feld mit Kirschbäumen

Es ist soweit: Eure beste Freundin will heiraten und euch obliegt die ehrenvolle Aufgabe, ihre Trauzeugin zu sein. Nun stellt ihr euch sicherlich die Frage: Was gehört denn ab jetzt eigentlich zu meinen Aufgaben?


Aufgaben der Trauzeugen

Traditionelle Aufgaben

Wenn man sich die Aufgaben einer Trauzeugin einmal traditionell betrachtet, so besteht die Hauptaufgabe in der Bezeugung der eigentlichen Eheschließung des Brautpaares. Bei einer standesamtlichen Eheschließung sind heutzutage allerdings gar keine Trauzeugen mehr erforderlich.

Ausweis TrauzeugeGeben Braut und Bräutigam aber die Trauzeugen schriftlich an, so müssen diese auch bei der Trauung anwesend sein und die Eheschließung nach der Zeremonie mit ihrer Unterschrift bestätigen. Diese schriftliche Bestätigung der Trauung existiert übrigens auch in der katholischen Kirche. Vergesst also auf keinen Fall, euren Personalausweis mit zur Trauung zu nehmen!

Zudem werden bei einer katholischen Eheschließung die Fürbitten von den Trauzeugen, Geschwistern oder der Familie des Brautpaares vorgelesen. In der evangelischen Kirche gibt es hingegen keine solch speziellen Aufgaben für die Trauzeugen.

Natürlich seid ihr als Trauzeugin auch eine Art lebenslanger Eheberater für die angehenden Brautleute. Sollte es also doch einmal zu Unstimmigkeiten zwischen dem Ehepaar kommen, werden eure Qualitäten als Vermittler oder Schlichter gefordert sein.


Hauptaufgaben

Die eigentliche Kernaufgabe, wenn ihr Trauzeugin werdet: Ihr seid sozusagen das Mädchen für alles! Okay, das klingt jetzt tatsächlich nicht ganz so einfach. Wir denken aber, wenn ihr schon einmal wisst, was so alles auf euch zukommt, seid ihr auch bestens vorbereitet. Es sei übrigens angemerkt: Die meisten dieser Aufgaben werden auch die des männlichen Trauzeugen sein – also liebe Männer, lest am besten auch gleich fleißig mit!

Die Vorbereitungsphase

Während der Planungsphase der Hochzeit seid ihr quasi die Assistentin und rechte Hand der Braut. Das bedeutet, dass ihr dem Brautpaar während der gesamten Vorbereitungsphase beisteht und die beiden bei der Hochzeitsplanung unterstützt, wo es nur geht oder von beiden gewünscht wird.

Das kann zum Beispiel die Wahl der Hochzeitslocation, Catering, Dekoration, Musik oder auch das Design der Menükarten oder die Sitzordnung betreffen. Unter Umständen ist aber nicht nur eure Meinung gefragt, sondern auch mal die ein oder andere Fahrt zur Location oder dem Floristen. Auch beim per Hand Adressieren der Einladungen wird gerne Hilfe angenommen.

Wenn die beste Freundin heiratet: Braut und Trauzeugin sehen sich Brautkleider im Schaufenster anEinen ganz wesentlichen Beitrag könnt ihr auch bei der Auswahl des Brautkleides leisten. Zu dieser „Brautberatung“ gehören natürlich auch die Wahl der passenden Frisur, Make-Up und die entsprechenden Accessoires.  Dabei ist es wichtig, auf die Wünsche der Braut einzugehen, auch wenn euer Geschmack nicht immer mit dem der Braut übereinstimmt.

Das heißt aber nicht, dass ihr nicht von einem unvorteilhaft sitzenden Hochzeitskleid oder einem zu stark geratenen Make-Up abraten dürft! Mit ein wenig Feingefühl und einem Nachmittag mit Brautkatalogen und Sekt kommt ihr dem Traumkleid sicherlich auf die Spur und könnt später im Geschäft stressfreier und gezielter shoppen. Auch ist eine spätere Absprache mit dem Bräutigam und seinem Trauzeugen sinnvoll, damit Anzug und Kleid später vor dem Traualtar auch gut harmonieren.

Tipp: Hier gibt es eine hilfreich Übersicht, welches Hochzeitskleid zu welchem Körpertyp passt.

Der Junggesellinnenabschied

Wenn die beste Freundin heiratet: JunggesellinnenabschiedNicht nur als Trauzeugin, sondern gerade auch als beste Freundin der Braut seid ihr natürlich auch für den Junggesellinnenabschied verantwortlich. Fühlt am besten vorsichtig nach, was sich die Braut vorstellt und was so gar nicht erwünscht ist. Nicht jede Braut möchte Schnäpse vor der Disco verkaufen oder sich von Fremden küssen lassen.

Tipp: Ideen für den Junggesellinenabschied

Sobald ihr die Gästeliste von der Braut bekommt, solltet ihr die Damen per Rundmail kontaktieren und nach Ideen, Vorschlägen und Wünschen fragen – immerhin soll die letzte Feier als freie Frau auch ein erinnerungswürdiges Ereignis werden.

Ganz wichtig: delegiert einzelne Aufgaben wie Restaurantreservierungen, Hotelbuchungen oder das Einkaufen von Accessoires an die übrigen Brautjungfern bzw. Freundinnen der Braut – ihr könnt neben den Hochzeitsvorbereitungen nicht alles alleine organisieren oder gar bezahlen.

Sprecht vor dem Junggesellinnenabschied unbedingt mit den Brautjungfern über das auszugebende Budget, denn nicht jeder verfügt über die gleichen finanziellen Mittel und die Kosten für die Bride-to-Be müssen ja auch noch umgelegt werden.

Hochzeitsspiele

Die Auswahl der passenden Hochzeitsspiele liegt meist bei der Trauzeugin. Viele Anregungen und Ideen findet ihr bei uns im Hochzeitsblog. Dort seht ihr auf einen Blick, wie aufwändig die Hochzeitsspiele in Vorbereitung und Durchführung sind.

Diese Spiele sorgen garantiert für eine lockere Atmosphäre und eine Menge Spaß auf der Hochzeit eurer besten Freundin. Klären solltet ihr lediglich vorab, welche Art von Hochzeitsspielen erwünscht und welche unerwünscht sind. Nicht jedes Brautpaar möchte gemeinsam Baumstämme zersägen oder peinliche Fragen beantworten müssen.

Tipp: Unser Holz Puzzle Herz wird gerne als Hochzeitsspiel eingesetzt.

Der Tag der Hochzeit

Wenn die beste Freundin heiratet: Make-Up für die BrautEuer großer Einsatz beginnt am Hochzeitstag bereits in der Früh mit dem telefonischen Weckruf des Brautpaares, also stellt euch auf jeden Fall einen Wecker.

Auch solltet ihr bereits komplett gestylt (Brautjungfernkleid, Make-Up, Frisur) bei der Braut erscheinen, damit ihr euch voll und ganz auf eure weiteren Aufgaben einer Trauzeugin konzentrieren könnt.

Bevor es los zum Frisör geht, sollte die Braut unbedingt gefrühstückt haben, damit ihr die Aufregung nicht noch auf den Magen schlägt. Auch Müsliriegel, Obst oder belegte Brote und Wasser für Zwischendurch solltet ihr auf jeden Fall dabei haben. Wer mag, kann sich auch ein Notfallset zusammenstellen:

•    Ersatzstrumpfhosen
•    Nagellack (klar)
•    Lipgloss (Schminkutensilien)
•    Handcreme
•    Pflaster
•    Deo
•    Atemfrisch, Kaugummi
•    Schmerztabletten
•     Nadel und Faden
•    Schere

Sind Frisur und Make-Up fertig, geht es auch schon an das Anziehen des Brautkleides – denkt dabei unbedingt an den Brautstrauß, denn der bleibt bei all der Aufregung gerne auch mal Zuhause liegen! Wer jetzt noch Nerven hat, macht ein paar Fotos von dem Vorbereitungen – über diese intimen Schnappschüsse wird sich das Ehepaar später sicherlich sehr freuen.

Wenn die beste Freundin heiratet: Trauzeugin küsst Braut im AutoDas angehende Ehepaar sollte den Tag der Hochzeit einfach nur genießen und sich nicht um jeden und alles selbst kümmern müssen. Ihr seid als Trauzeugin und beste Freundin also dafür zuständig, dass die Hochzeit nach Plan verläuft und eben die absolute Traumhochzeit wird. Seht euch selbst als eine Art Kummerkasten, Problemlöser, starke Schulter und Seelsorger in einer Person.

Ihr solltet versuchen, ganz besonders viel Ruhe auszustrahlen. Dazu bietet es sich natürlich an, sich mit dem oder den anderen Trauzeugen zusammen zu tun: Geteilte Arbeit macht außerdem doppelt soviel Spaß.

Wer plant, hat es leichter

Wenn die beste Freundin heiratet: To-Do-Liste Hochzeit und geflochtenes Weidenherz auf einem Vintage-TischIhr werdet schnell merken: Je weiter die Hochzeitsvorbereitungen voranschreiten, desto mehr Ideen fallen euch ein und desto schneller gerät etwas in Vergessenheit.

Wir raten euch daher: Greift zu der guten, alten „To-Do-Liste“ für die Hochzeit. Auf dieser vermerkt ihr neben den verschiedenen Ideen auch gleich einen Verantwortlichen und eine Deadline für die Organisation – zudem ist es einfach ein gutes Gefühl, wenn man nach und nach die Dinge von der Liste abhaken kann, die bereits erledigt sind.

Zu der To-Do-Liste gehört beispielsweise auch eine Einladungsliste samt Telefonnummern und E-Mail Adressen sowie Platz für Notizen. Nach der Versendung der Einladungen durch das Brautpaar solltet ihr die Gäste mit einer Rundmail anschreiben und die Kontaktdaten der zuständigen Trauzeugen angeben – wer eine Rede halten, ein Hochzeitsspiel veranstalten oder einen anderen Programmpunkt gestalten möchte, kann sich so mit euch besser abstimmen.

Auch die Geschenkliste könnt ihr so immer aktuell halten oder Fragen der Gäste zum Beispiel bezüglich Übernachtungs- und Parkmöglichkeiten oder Dresscode beantworten. Auf diese Weise nehmt ihr der Braut eine Menge Arbeit und Stress ab!

Wenn die beste Freundin heiratet: Brautvater hält eine RedeNeben der To-Do- und Gästeliste solltet ihr für den Tag der Hochzeit auch einen kleinen (oder großen) Ablaufplan erstellen. Ob digital oder als Ausdruck, mit eurem Ablaufplan bewaffnet könnt ihr immer sehen, was noch an Programmpunkten offen ist, ob sich etwas stark verzögert und es kann auch kein Punkt vergessen werden.

Denkt aber immer daran, auch Raum für spontane Aktionen zu lassen: Es wird immer Gäste geben, die ohne Ankündigung oder Absprache etwas geplant haben, das ihr nicht auf dem Zettel hattet. Der Ablaufplan darf also eine Gedankenstütze sein, aber Spontanität darf nicht zu kurz kommen. Und ein zu eng gehaltener Hochzeitsablauf wirkt schnell gehetzt und stresst nur unnötig alle Beteiligten.

Das schönste kommt zum Schluss

Schlussendlich kommt aber auch der Moment, an dem die meisten Programmpunkte sowie Aufgaben einer Trauzeugin erledigt sind und ihr euch in aller Ruhe dem Büfett und dem ein oder anderen Glas Sekt widmen könnt. Schließlich ist dieser Tag auch für euch als Trauzeugin ein ganz besonderer und den solltet ihr gemeinsam mit eurer besten Freundin gebührend feiern.

Wie ihr seht, spielt ihr als Trauzeugin eine außerordentlich wichtige Rolle! Mit etwas Vorbereitung und Planung könnt ihr aber dazu beitragen, dass die Hochzeit zum schönsten Tag im Leben des Brautpaares wird! Wir hoffen, dass wir Euch mit dieser Übersicht dabei unterstützen konnten!


2 Kommentare

  1. SchenkDichGlück sagt

    Na dann kann es ja losgehen mit der Hochzeit. Sehr schöner Artikel mit tollen Tipps für die stressige Zeit 😉

  2. Geschenkly sagt

    Ihr habt euch echt Mühe gegeben. Der Artikel ist umfangreich und enthält alles, was man zu dem Thema wissen muss. Wer ihn auf jeden Fall weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.